150 Jahre GEZE Geschichte

Vom Handwerksbetrieb
zum Technologieunternehmen
 

Wappen der Familie Vöster

 
 
1901: Viktor Gretsch

Der Schlossermeister Viktor Gretsch wird Dritter im Bunde. Zusammen mit ihm gründen die Brüder Hinderer die „Gretsch & Co. GmbH“. Die Produktpalette wird kontinuierlich erweitert. Neben Beschlägen für Straßen- und Eisenbahnwagen feiert die Ideenschmiede vor allem mit dem Augusta-Oberlichtöffner, den Kugellinearführungen Perkeo und Apoll und dem Bodentürschließer STOP anhaltende Erfolge.

 
 
1898: Oskar und Hugo Hinderer

Die beiden tatkräftigen Pioniere der aufstrebenden Industrie, Oskar und Hugo Hinderer, übernehmen die Fabrik ihres Onkels Friedrich Carl Bauer. Erfindergeist und Geschäftstüchtigkeit verbinden sich. Sie streben eine Jahreszeiten-unabhängige Auslastung des Unternehmens an: Im Sommer wird die erste Variante unserer heutigen Skibindungen, im Winter werden Baubeschläge produziert.

 
 
1863

Drei Unternehmer schaffen das Fundament der heutigen GEZE GmbH: Der Drehermeister Georg Friedrich Vöster mit der Dreherei „Vöster & Co.“ in Göppingen und der Mechaniker Max Wessinger zusammen mit dem Kaufmann Friedrich Carl Bauer mit der Baubeschlagfirma „Friedrich Carl Bauer“ in Stuttgart-Feuerbach. Beide Unternehmenslinien kennen sich (noch) nicht – ein paar Jahre gehen ins Land bis sie zusammenfinden.

 
 
1911: Reinhold Vöster

Der Maschinenbauingenieur Reinhold Vöster – Enkel von Georg Friedrich Vöster – gründet in Feuerbach das Unternehmen „Vöster & Müller“. Das Produktprogramm der Gretsch & Co. GmbH Vereinigte Baubeschlägfabrik wird um Türschließer und Feststellanlagen für Türen und Fenster erweitert.

 
 
1908

Fabrikgründung in Wien

 
 
Vöster & Müller, Feuerbach

Das Unternehmen zieht in das Fabrikgebäude von Vöster & Müller in Feuerbach ein. Damit einher geht die Vergrößerung des Firmengebäudes.

 
 
Auf Erfolgskurs

Ungeachtet der Weltwirtschaftskrise bleiben „Gretsch & Co.“- Produkte auf Erfolgskurs. Die weiterentwickelte Kugellinearführung Perkeo erschließt Verkehrsunternehmen als Markt. In den Bussen und Straßenbahnen der europäischen Metropolen, auf Übersee- und sogar in den Graf Zeppelin-Luftschiffen sind Verkehrsbeschläge nun unverzichtbar unterwegs.

 
 

Mit modernsten Maschinen wird die erste Lehrlingsabteilung eingerichtet.

 
 
Walter Vöster

In der Aufbruchsstimmung der 50er-Jahre stehen die Zeichen auf Wachstum. Die Fertigungszahlen gehen sprunghaft in die Höhe. Ein zusätzliches Werk wird errichtet. Unterstützt von seinem Sohn Walter, ebenfalls Diplom-Ingenieur, kann sich Reinhold Vöster wieder auf Neu- und Weiterentwicklungen konzentrieren.

 
 
1970: Neue Fertigungsstätte

Gründung einer weiteren Fertigungsstätte. Die Geschäfte laufen gut, so gut, dass in der Fertigung Platz geschaffen werden muss. In Boxberg-Schweigern bei Würzburg steht die Ziegelei- und Apparatebau GmbH mit Gebäuden und Grundstücken zum Verkauf. Hier wird ein Zweigwerk für die Fertigung von Türschließern und dem Perkeo-Schiebebeschlag eingerichtet.

 
 
Brigitte Vöster

Reinhold Vöster stirbt mit 84 Jahren. Vor seinem Tod übergibt er sein Lebenswerk an seine Enkelin Brigitte Vöster, die alleinige Gesellschafterin wird. Sie läutet einen Wachstumsprozess ein, der bis heute von neuen Technologien und Internationalisierung geprägt ist. GEZE erlebt  überdurchschnittliche Umsatz- und Ertragszuwächse.

 
 
1980: Signum „G.C.“ wird zu GEZE

Ein Markenname wird zum Unternehmensnamen. Das Signum „G.C.“ auf den Versandkisten von „Gretsch & Co“. – seit Jahren im Sprachgebrauch – sorgt für die neue Bezeichnung. So wird aus „Vereinigte Baubeschlagfabriken Gretsch & Co. GmbH“ offiziell „GEZE GmbH“. Seit den 80er-Jahren konzentriert sich die Produktpolitik auf Lösungen für Türen und Fenster.

 
 
Augusta öffnet Oberlichter

Neu um 1901 ist Augusta, der Oberlichtöffner zum Öffnen eines hoch angebrachten Fensters. Die Bedienung von Augusta über einen Schnurzug ermöglicht auch bei ungünstigen Platzverhältnissen eine bequeme Betätigung. Als „Einschnursystem“ kann mit Augusta ohne Anstrengung ein waagerecht liegender, bis zu 50 Kilo schwerer Oberlicht-Fensterflügel aus dem Rahmen gehoben werden.

 
 
Perkeo - bis heute im Programm

Die Kugel-Linearführung Perkeo zeichnet sich durch sehr kleine Baumaße aus und ist schweren Türflügeln gewachsen. Seit 1901 ist Perkeo im Produktprogramm. Weltbekannt wird die Kugel-Linearführung ab 1928, als sie Busse, Straßenbahnen, Schiffe und sogar Zeppelin-Luftschiffe erobert. Bis heute weiterentwickelt, kommt sie als Kompletteinheit an ein- und zweiflügeligen Schiebetüranlagen zum Einsatz, wenn langlebige, hoch belastbare und präzise Führungen gefragt sind, z. B. in Industrieanlagen oder im Fahrzeugbau.

 
 
1924

"Fax" Oberlichtöffner

 
 
1899

Das Unternehmen siedelt in den aufstrebenden  Industriestandort Feuerbach um.

 
 

Anzeige Baubeschläge, 1931

 
 
1924

Ein neuer Gesellschafter sorgt bei Gretsch & Co. GmbH Vereinigte Baubeschlägfabrik für frischen Wind. Reinhold Vöster steigt ins Unternehmen ein, das sich seit 1914 “Vereinigte Baubeschlagfabriken Gretsch & Co. GmbH“ nennt. Unter seiner technischen Leitung wird die Produktpalette modernisiert und erweitert. Es werden jetzt auch Beschläge für Falt- und Schiebefenster, Lüftungsanlagen für Fabrikhallen, Rauchabzugsanlagen und Beschläge für Hebe-, Falt-, Pendeltüren und Garagentore hergestellt.

 
 
1906

Viktor Gretsch verlässt das Unternehmen. Zwei Firmen mit identischem Fertigungsprogramm bestehen: Die Brüder Hinderer legen die beiden Firmen Friedrich Carl Bauer und Gretsch & Co. GmbH zusammen. Daraus wird die „Vereinigte Baubeschlägfabrik Gretsch & Co. GmbH“.

 
 
Kandahar - die Erfolgsbindung

Die neuartige Kandahar Kabelzugbindung wird in den 30er Jahren zum Verkaufsschlager. Sie gewährleistet eine sichere Führung des Skis. Besonders geeignet ist sie für den Abfahrtslauf, denn Kandahar bewirkt einen sehr hohen Fersenzug und ist verstellbar. Durch Umlenkhaken kann der Kabelzug an die jeweilige Skidisziplin angepasst werden.

 
 
1938: 75-jähriges Jubiläum

350 Mitarbeiter feiern das 75-jährige Jubiläum des Unternehmens – mittlerweile ein anerkannter Mittelständler. Drei Produktsparten haben sich herausgebildet: Baubeschläge, Verkehrsbeschläge und Wintersportprodukte. Der Export ist schon in den 30er-Jahren ein wichtiger Erfolgsfaktor.

 
 

Werbung für den Schiebetürbeschlag "Perkeo" in Straßenbahnen

 
 
Huba

Georg Amann, Vertriebsleiter, mit Reinhold Vöster (links) am "Huba"-Prototyp

 
 
GC

Das Signum GC wird zum ersten Mal verwendet und führt 1980 zum heutigen Firmennamen GEZE

 
 
1936

Christel Cranz und Franz Pfnür gewinnen mit der Skibindung Kandahar bei den Olympischen Winterspielen in Garmisch-Partenkirchen die Goldmedaillen. Kandahar wird auf allen Skipisten die Bindung der Wahl.

 
 
Heben und Kippen mit HUBA

Im boomenden Wohnungsbau der 50er und 60er Jahre wird nicht nur in Deutschland fast jede Balkon- oder Terrassentür und fast jedes Hebefenster mit dem Hebebeschlag HUBA geöffnet oder geschlossen. Sein besonderer Nutzen ist die absolute Dichtigkeit, verbunden mit der Lüftungsfunktion durch den Kippflügel von Tür oder Fenster. HUBA ist einfach zu handhaben, da nur ein Hebel bedient werden muss. Der Absatz von HUBA wird zeitweise nicht mehr in Stückzahlen, sondern in Tonnen gemessen – so erfolgreich ist das Produkt.

 
 
1960: GEZE Olymp

Bei den Olympischen Winterspielen in Squaw Valley in Kalifornien sind GEZE Skibindungen in aller Munde. Die Skirennläuferin Heidi Biebl gewinnt mit GEZE Olymp die Goldmedaille.

 
 
GEZE Olymp

In den fünfziger Jahren erleben die Wintersport-Produkte eine Boomphase. GEZE Olymp, die erste von Walter Vöster entwickelte Vorderbacken-Sicherheitsbindung, wird präsentiert. Er hat entscheidenden Anteil an der angestrebten Weiterentwicklung des Unternehmens, die eine grundlegende Rationalisierung und Ausweitung der Fertigungsanlagen notwendig macht.

 
 

Lehrlingswerkstatt und neue Pforte in Leonberg

 

 
 
Topstar

Sicherheitsregler "Topstar" von GEZE

 
 
1963: 100-jähriges Jubiläum

Die wichtigste Nachricht zum 100-jährigen Jubiläum: der Erfolg bleibt dem Unternehmen treu. Walter Vöster stirbt im April unerwartet mit 48 Jahren. Dennoch muss es weitergehen. Bei der Jubiläumsfeier im Oktober wird der Grundstein des neuen Verwaltungsgebäudes gelegt. Unter der Geschäftsführung von Reinhold Vöster wurde „Gretsch & Co.“ zu einem modernen Werk mit fast 900 Mitarbeitern. Die 60er-Jahre markieren den Beginn des Zeitalters automatischer Türantriebe.

 
 
1959-1963

Die Fertigungsanlagen in Feuerbach halten auf lange Sicht der Nachfrage und dem raschen Zeitenwandel nicht mehr stand. Genügend Platz, um neue Ideen zu verwirklichen, findet man in Leonberg. Dort entsteht zwischen 1959 und 1963 eine neue Fabrik nach modernsten Gesichtspunkten rationeller Fertigung.

 
 
GEZE Formel 900
 
 
 
Oberlichtöffner OL 100

Ein Meisterstück modernen Produktdesigns kommt Anfang der 80er Jahre mit dem manuellen Oberlichtöffner OL 100 auf den Markt. Die Technik – bislang offen – ist nun verdeckt. Das Alu-Gehäuse ist unmerklich mit dem Fensterprofil verbunden, so dass sich der OL 100 ganz besonders für die in dieser Zeit aufkommenden Alu-Fenster eignet. Mit der Variante in Mehrscherenausführung kann der Anwendungsbereich von Oberlichtöffnern auch automatisiert und auf großflächige und schwere Fenster ausgedehnt werden.

 
 
"Sesam öffne Dich" oder TSA 100

Ein technologischer Quantensprung, der in den 60er Jahren die Ära der automatischen Türöffnung einläutet, ist der TSA 100, der erste automatische Bodentürschließer für Drehtüren. Während der Wirkmechanismus von Türschließern bislang allein auf dem hydraulischen Prinzip beruhte, wird der neue Bodentürschließer TSA 100 mit einem Elektromotor betrieben. Motor und Antriebe werden zusammen in einem Zementkasten im Boden untergebracht. Mit Hilfe einer Bodenkontaktmatte öffnet sich die Tür jetzt auch automatisch.

 

 
 
1990: Türautomation

Mitte der 90er-Jahre kommt man mit der Türautomation richtig ins Geschäft. Automatische Schiebe-, Dreh- und Karussellschiebetüren gehören seither zum Produktprogramm.

 
 
SecuLogic Rettungswegsystem

Mitte der 80er Jahre bringt GEZE eine absolute Innovation aus dem Bereich der Sicherheitstechnik auf den Markt. Mit dem neuen Rettungswegsystem wird GEZE dem stetig wachsenden Sicherheitsbedürfnis gerecht und ist wieder einmal einer der technologischen Vorreiter am Markt. Bis heute wird das Rettungswegsystem zu einer umfassenden Systemlösung weiterentwickelt – mit den GEZE Türzentralen als „Gehirn“.

 
 
1983: Für die Zukunft zu rüsten

Um das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten, trennt sich Brigitte Vöster-Alber von der beliebten Skisparte. Eine schwere Entscheidung. GEZE kann sich nun voll und ganz auf moderne Türschließsysteme konzentrieren. Das Exportgeschäft wird weiter ausgebaut.

 
 
1972

„Gretsch & Co.“ stattet sämtliche Gebäude des Olympischen Dorfes in München mit dem Hebetürbeschlag Huba aus, der mittlerweile bis zu 95 Prozent Marktanteil erreicht.

 
 
1988: 125-jähriges Jubiläum

125-jähriges Firmenjubiläum – mit inzwischen 850 Beschäftigten und neuen Tochtergesellschaften in der Schweiz, Frankreich, Italien und Großbritannien ist GEZE auf internationalem Expansionskurs. Der Türschließer TS 5000 mit Gleitschiene setzt Maßstäbe. Mitte der 80er-Jahre bringt GEZE mit einem neuen Rettungswegsystem eine absolute Innovation aus dem Bereich der Sicherheitstechnik auf den Markt.

 
 
40 Jahre Kontinuität

Die Geschäftsführende Gesellschafterin, Brigitte Vöster-Alber, feiert ihr 40-jähriges Betriebsjubiläum. Mit der Erweiterung der Logistik- und Lagerkapazität reagiert GEZE auf die hervorragende Auftragslage und sein weltweites Wachstum. In Ungarn wird eine Tochtergesellschaft gegründet.

 
 
GEZE China

Mit einer Tochtergesellschaft als Vertriebs- und Produktionsstätte in der chinesischen Hafenstadt Tianjin reagiert GEZE auf die ständig wachsende Nachfrage im asiatischen Markt und stärkt seine Wettbewerbsfähigkeit. Inzwischen arbeiten dort sehr erfolgreich fast 450 Beschäftigte.

 
 
GEZE TSA
 
 
 
System GEZE TS 5000

Mit technischer Perfektion setzt der Obenliegende Türschließer TS 5000 mit Gleitschiene Maßstäbe. Die Schließkraft ist stufenlos einstellbar.
Die computerberechnete Kurvenform des Zahntriebes, die von vorn regulierbare, thermostabile Schließgeschwindigkeit und Öffnungsdämpfung sowie der hydraulische Endschlag garantieren Ende der 80er Jahre Flexibilität und höchste technische Standards.

 
 
System GEZE TS 5000
 
 
 
2002: GEZE Service

GEZE Service erstrahlt in neuem Glanz: Durch stetiges Wachstum bezieht die GEZE Service GmbH ein neu errichtetes Gebäude auf dem Firmengelände.

 
 
GEZE IGG

Das „Integrierte Ganzglassystem“ GEZE IGG wird vorgestellt.

 
 
Technologiezentrum

Einweihung des neuen Technologiezentrums. In der Denkfabrik werden innovative Produkte und Systeme entwickelt.

 
 
GEZE Austria

In Salzburg wird die Tochtergesellschaft GEZE Austria gegründet.

 
 
GEZE Sonderkonstruktionen

In Boxberg-Schweigern wird die Tochtergesellschaft GEZE Sonderkonstruktionen gegründet. Hier entstehen anspruchsvolle Schiebe- und Karusselltüren und Ganzglaslösungen.

 
 
GEZE Service GmbH

Die Tochtergesellschaft GEZE Service GmbH wird gegründet. Heute führen rund 120 Beschäftigte Schulungen sowie Montage- und Wartungsarbeiten durch.

 
 
1997: GEZE Slimdrive SL

Ein Meilenstein des GEZE Produktdesign: mit dem Slimdrive SL wird erstmals ein Schiebetürantrieb mit einem nur sieben Zentimeter hohen Antrieb präsentiert.

 
 
2002: Top 100

GEZE wird die Auszeichnung TOP 100 verliehen.
Das Unternehmen zählt zu den 100 herausragenden Mittelständlern in Deutschland.

 

 
 
2006

Nach 10 Jahren Direkt-Engagement in China feiert die Tochtergesellschaft in Tianjin ihr 10-jähriges erfolgreiches Bestehen. Zudem wird die Fertigungsstätte um das Geschäftsfeld Sonderkonstruktionen erweitert.

GEZE wächst kontinuierlich und ist nun auch in Dubai, Südafrika, Koratien, Slowenien, Tschechien und in der Slowakei vertreten.

 

 
 
TOP Arbeitgeber

Durch innovative Produktneuheiten kann GEZE seine Stellung als einer der weltweit führenden Anbieter von Systemen für die Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik behaupten. Dazu bedarf es hoch qualifizierter und engagierter Fachkräfte. Darum fördert GEZE seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Personalmanagement, das kontinuierlich hinterfragt und optimiert wird. Dafür wurde GEZE mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2008 und 2011 als "Top Arbeitgeber Deutschland".

 
 
GEZE India

In Indien als einem der wichtigsten Zukunftsmärkte gründet GEZE eine Tochtergesellschaft. Mit weiterentwickelten Produktlinien werden vorherrschende Marktstellungen erzielt, darunter Design-Glasbeschläge, Integrierte Ganzglassysteme und eine neue Gleitschienentechnologie. Zudem wird nun ein umfassendes Programm an Rauch- und  Wärmeabzugsanlagen und Öffnungssystemen für Fenster angeboten.

 
 
Vetroslide

Mit seinem herausragenden und innovativen Design kann das neue Ganzglas-Schiebetürsystem Vetroslide von GEZE in einem der härtesten internationalen Designwettbewerbe überzeugen.

 
 
Bundesverdienstkreuz

Für ihr besonderes Engagement als Unternehmerin und für ihren herausragenden sozialen und kulturellen Einsatz erhält die Geschäftsführende Gesellschafterin, Brigitte Vöster-Alber, das Bundesverdienstkreuz.

 
 
GEZE Haus

Den Systemgedanken stets im Blick, entwickelt und fertigt GEZE innovative Produktlösungen für die Gebäudetechnik. Durch höchste Qualitätsstandards tragen GEZE Produkte weltweit zu innovativen Gebäudekonzepten bei und sorgen für Komfort und Sicherheit.

 
 
GEZE Perlan 140 SoftStop
 
 
 
2010: Zrenjanin

GEZE intensiviert seine Vertriebs- und Serviceaktivitäten in Osteuropa. Im serbischen Zrenjanin nimmt eine weitere Fertigungsstätte ihren Betrieb auf.

 
 
RWA: Sicherheit mit Durchzugskraft

Sie interessieren sich besonders für den vorbeugenden Brandschutz und Lösungen im Bereich Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß bei der Demonstration und Funktionsweise der GEZE Produktlösungen in unserem RWA-Film.

 
 
GEZE RWA
 
 
 
Reddot design award 2009

Innerhalb der Produktgruppe Architektur und Interior Design der Wettbewerbsdisziplin „product design“ wird Vetroslide von einer Expertenjury das Qualitätssiegel „red dot“ für höchste Designqualität verliehen.

 
 
Auszeichnung "TOP 100"

GEZE erhält erneut die Auszeichnung TOP 100 und zählt zu den 100 herausrangenden Mittelständlern in Deutschland.

 
 
GEZE Distributionszentrum

In Leonberg wird ein hochmodernes Distributionszentrum bezogen.

 
 
2012: GEZE Weltweit

Seine weltweite Vor-Ort-Präsenz dehnt GEZE mit der Gründung von zwei neuen Tochtergesellschaften in der Türkei und in Russland aus. Um den asiatisch-pazifischen Raum optimal bedienen zu können, wird in Singapur eine Tochtergesellschaft gegründet.

 
 
GEZE International

GEZE gehört zu den Weltmarktführern und ist mit 2.500 Mitarbeitern, 30 Tochtergesellschaften und einem flächendeckenden Vertriebs- und Servicenetz in 110 Ländern der Welt vertreten.

 
 
GEZEconnects
 
 
 
TS 5000 ECline
 
 
 

Türschließer GEZE TS 5000 ECline mit Gleitschiene mit Prädikat "gut" ausgezeichnet.

 
 
Drehtürantrieb GEZE ECturn

GEZE Produkte erfüllen die Kriterien der „barrierefreien Nutzung“ und des „Universal Design“: Der Drehtürantrieb GEZE ECturn wird von der Deutschen Gesellschaft für Gerontotechnik ausgezeichnet.

 
 
Leonberg

GEZE bleibt seinem Stammsitz in Leonberg treu. Aufgrund gestiegener Mitarbeiterzahlen werden ein Verwaltungs- und ein Facility Management-Neubau bezogen.

 
 
DGNB- und LEED-Kriterien erfüllt

Nachhaltigkeit ist wertsteigernd. Durch immer knapper werdende Ressourcen und steigende Energiekosten wird Nachhaltiges Bauen und energieeffizientes Betreiben von Gebäuden zur substantiellen Anforderung. GEZE Produkte wirken sich positiv bei einer LEED- oder DGNB-Gebäudezertifizierung aus.

 
 
Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Umweltaspekte werden konsequent berücksichtigt. Die Verbesserung der Ökologie der Produkte, der Fertigungsprozesse und -einrichtungen sind ständige Aufgaben. Das GEZE Umweltmanagement wurde erfolgreich nach der weltweit gültigen Norm ISO 14001 zertifiziert. Ein eigener Umweltschutzbeauftragter sorgt kontinuierlich für neue Lösungen zur Senkung des Energieverbrauchs und für den verantwortungsbewussten Umgang mit begrenzten Ressourcen.

 
 

Als Systemanbieter realisiert GEZE aus einer Hand Produkte und Systemlösungen, die individuelle Anforderungen in einem System verbinden und Türen und Fenster koordiniert öffnen und schließen.

 
 
Slimchain Kettenantrieb

Slimchain ist der Star der neuen Kettenantriebsgeneration, die 2012 vorgestellt wird. Die Stärken des Allroundtalents sind sein breites Anwendungsspektrum, sein „schlankes“ Design, die intelligente Steuerung und Vernetzungsmöglichkeiten. Mit seiner modernen Steuerungstechnik kann der Slimchain optimal auf verschiedene Anforderungen im „RWA-Fall“ und bei der Gebäudelüftung zugeschnitten werden.

 
 
2013

GEZE bewegt seit 1863. Danke für 150 Jahre Vertrauen! Wir werden auch weiterhin für Sie in Bewegung bleiben. Mit Engagement und Leidenschaft.

 
  • 1863
  • 1901
  • 1924
  • 1938
  • 1950
  • 1959
  • 1963
  • 1968
  • 1980
  • 1988
  • 1999
  • 2008
  • 2010
  • 2012
  • 2013
 
 
SCROLL DOWN